Siehe Fotos (9)

Abteikirche von Ottmarsheim

Religionsstätte Um Ottmarsheim
  • Graf Rudolf von Altenburg gründete auf seinem Land in Ottmarsheim eine Benediktinerabtei, die 1049 vom elsässischen Papst Leo IX. geweiht wurde. Zur Zeit der Renaissance wurde dieses der Pfalzgräflichen Kapelle in Aachen nachempfundene Bauwerk für Studienzwecke genutzt, das vor allem aufgrund seines oktogonalen Grundrisses - wie bei einem heidnischen Tempel - von Interesse war. Zahlreiche Autoren waren dadurch verwirrt; einige sahen darin gar einen Tempel zu Ehren des Gottes Mars.
    Seit 1272...
    Graf Rudolf von Altenburg gründete auf seinem Land in Ottmarsheim eine Benediktinerabtei, die 1049 vom elsässischen Papst Leo IX. geweiht wurde. Zur Zeit der Renaissance wurde dieses der Pfalzgräflichen Kapelle in Aachen nachempfundene Bauwerk für Studienzwecke genutzt, das vor allem aufgrund seines oktogonalen Grundrisses - wie bei einem heidnischen Tempel - von Interesse war. Zahlreiche Autoren waren dadurch verwirrt; einige sahen darin gar einen Tempel zu Ehren des Gottes Mars.
    Seit 1272 prägten zahlreiche Brände die Geschichte der Abteikirche. Die Restaurierungsarbeiten ermöglichten die Freilegung wunderschöner Fresken aus dem 11. und 15. Jahrhundert. 1991 jedoch verursachte ein schlimmer Brand erhebliche Schäden. Erst 1999 gelangte das Bauwerk nach enormen Reparaturarbeiten zu altem Glanz.
    Die Abtei von Ottmarsheim ist denkmalgeschützt und Teil der Romanischen Straße (Route Romane). Ganzjährig werden Führungen auf französisch und deutsch angeboten.
Service
  • Ausstattungen
    • Kostenloses Parken für Autos
    • Parken von Reisebussen
    • Parking ou arceaux à vélos
  • Dienstleistungen
    • Point d’eau (eau potable)
    • Freie Besichtigung
Öffnungen
  • vom 1. Oktober 2023
    bis zum 31. Dezember 2023
  • Montag
    08:00 - 18:00
  • Dienstag
    08:00 - 18:00
  • Mittwoch
    08:00 - 18:00
  • Donnerstag
    08:00 - 18:00
  • Freitag
    08:00 - 18:00
  • Samstag
    08:00 - 18:00
  • Sonntag
    08:00 - 18:00
Schließen